Über uns

Marco Mouwen

 

Marco A. Mouwen
  • Geb. 11. Dezember 1964
  • 197 cm / 75 kg
  • Verheiratet, 3 Kinder Louis, Lisa und Lorena 
  • Physiotherapeut: Human Physiotherapie Birmensdorf
  • Tierphysiotherapeut: Kleintiere Physiodog/Rehapet
  • Agilitytrainer: agimm

Maid

 

Amazing Maid one of the twins
  • Geb. 23. Juli 1994
  • Züchter: Marco Mouwen
  • 48 cm / 15 kg
  • Border Collie Hündin
  • Doppelweltmeisterin 1997
  • Agility-Welt-Cup-Siegerin 1998
  • Schweizermeisterin 1999 und 2002
Mel
Mel 17.02.02-02.01.06
Mel am Slalom


Myrthe 18. April 2006


Fotos Myrthe
Mic nach Sacktunnel

Mic 11. August 2013

Zu schnell für der Slalom?


Presseartikel
Can you handle it ? by Marquand Cheek
Finallauf EO 2009 von Marco Mouwen
Es geht um die Wurst: Portrait von Dania Ehrsam
Artikel erschienen im "Sportmagazin" 04/08
Agility Weltmeisterschaft 2006 in Basel: Interview mit Marco Mouwen
Artikel erschienen im "Hunde" 13/2006
Sportverletzungen
Artikel erschienen im "Hunde" 12/2006
"Gesundheitliche Aspekte im Agility": Interview mit Marco Mouwen
Artikel erschienen im "Hunde" 12/2003

Aktiver Agilityaner
  • 1982: Ich begann mit Agility beim KV Rijnland (Leiden NL). Schnupperkurs bei Peter Lewis, Bill und Angela Chuter.
  • 1982-1989: Verschiedene Agility- und Obedience-Kurse (Englische Obedience) bei englischen Trainern.
    Meine Beziehung zum Hund wurde dadurch stark geprägt.
  • 1985-1989: Teilnahme an verschiedenen niederländischen Meisterschaften und Teamwettkämpfen für den KC Uden.
  • Erfolge mit Mitch:(Border Collie Rüde auf dem Logo von agimm)
  • Teilnahme an der 1. Europameisterschaft in Helsinki 1991
  • Europameisterschaftstitel Mannschaft mit der Schweiz
  • 6. Platz an der SM 1992, 2 Monate bevor er mit 6 Jahren an einem
    Krebsleiden starb.
  • Maid: seit 1996 in Agility 3 (innerhalb 6 Mte aufgestiegen).
    Etliche Siege bei Wettkämpfen in Agility und Jumping.
    Semester 2000-2, 2001-1, 2001-2, 2002 und 2003 > 50 % Bestätigungen
    in Agility 3.
  • Erfolge mit Maid:
  • Nationalmannschaft 1997 (Doppelweltmeister), 1998,1999 und 2002.
  • AWC 1997, 1998 (Sieger), 1999.
  • 10 Mal Teilnahme an der Schweizer Agility Meisterschaft, davon 8 Mal ins Finale.
  • SM-Final 1996, 1998, 1999 (Meister Standard), 2000, 2001, 2002 (Meister Large), 2003 (4. Platz).
  • Mit Maid bisher 4 mal alle Wettkämpfe an einem Tag gewonnen:
    Emmendingen D 1997, Birmensdorf 1999/AIC, Triesen FL 2000 und Laufen 2001/AIC).
  • 11 Mal Teilnehmer an der SM
  • 10½ Jahre im Agility 3, seit September 2006 pensioniert
  • Mel:
  • Mit 16 Wettkämpfe ins Agility 3 (9 Mal Podest).
  • 2. Hälfte 2005 50% Bestätigungen
  • 2. Platz Schweizer Vereinsmeisterschaft 2005 mit dem AT Züri-West (Cayan Biberstein, Chantal Küng und Christa Mouwen).
  • Leider starb Mel ganz plötzlich am 2. Januar 2006.
  • Myrthe:
    • Sehr führig, bewegt sich sehr koordiniert.
Agility:
  • In 21 Wettkämpfe im Agility 3
  • 3 x im Agility 2, 3 x gewonnen
  • EO 2011


Hüten:

EP am 6. Februar 2009 bestanden

    • Mic:
      • Sohn von Myrthe(6. Juli 2010)
      • Agility 3
      • Schnell und führig

Agility Übungsleiter

1985 und 1990 erfolgreicher Aufbau des Agility-Sports beim KC Uden mit Zwillingsbruder Ronald: Mehrere Teams starten in den Landesmannschaften, Erfolge an den nationalen Meisterschaften.

Gründungs-, Ehrenmitglied und Übungsleiter beim ATF Crazy Jumpers (Agility-Pionier-Verein in der Schweiz).

Seit 1992 private Trainingsgruppe zuerst in Zürich, dann in Regensdorf, Wettswil und seit 2000 auf dem Trainingsplatz in Birmensdorf/Uitikon.
Aus dieser Privatgruppe haben schon mehrere Teams den Sprung in die Nationalmannschaft der Schweiz geschafft oder Erfolge an nationalen und internationalen Wettkämpfen erreicht.

1992 bis 1995 Nationaltrainer des Schweizer Agility-Teams:

Standard-Team 3. Platz an der EM in Linz 1993

beide Teams Vize-Europameister in Turin 1995.

1994 bis 2001 zusammen mit Urs Inglin Organisation der Agilitytage Rothenthurm: Eine Möglichkeit, in kurzer Zeit mit Leitern aus England, Holland und Dänemark Agilityerfahrungen auszutauschen.

Seit 1997 eingeladen als Trainer zu Seminaren in Holland, Deutschland, Finnland, Japan, USA (Ost-West-Küste und Texas), Kanada, Kolumbien, Argentinien und Chile..

Trainingsphilosophie: Durch Spielen mit dem Hund seinen Beutetrieb wecken, aus diesem positiven Trieb heraus dem Hund etwas lernen und im richtigen Moment (Timing!) korrigieren. Am Schluss immer! positiv bestätigen.


Richter/Funktionär

Seit 1991 Richter, Ausbildung in der Schweiz und in England (Agility-Club).
Richter in mehreren Ländern Europas und in Japan und USA (Ost-West-Küste und Texas).
Höhepunkt: Richter an der FCI-Weltmeisterschaft 1996 in Morges CH.

Richter von verschiedenen Meisterschaften im Ausland (Finnland, Spanien und
Nordic Championships), AWC-Finale, European Open, Invitational der AKC (USA).
Als erster Ausländer eine Internationale Klasse (ISC) in der AKC (USA) gerichtet. Zu den Parcours.

Richter in mehreren Ländern Europas, USA, Argentinien, Kolumbien und Japan.

1993 bis 2001 Mitglied der AAG und KAMO der SKG in verschiedenen Ressorts: Kurswesen, Richterobmann, Leiter Technik Agility und FCI-Delegierter Agility.

Technischer Leiter an der Welthundeaustellung 1994

OK-Mitglied an der Agility Weltmeisterschaft 1996 in Morges und an der Agility Weltmeisterschaft 2006 in Basel

Seit 1998: FCI-Delegierter, Verantwortlicher für die FCI-Guidelines innerhalb der FCI-Agility-Kommission und Vize-Präsident der FCI-Agility-Kommission